Schulklasse GGS

Toller Erfolg unseres Fußballteams

Nach dem 2. Platz im vergangenen Jahr stand unser Fußballteam vor dem vollständigen Neuaufbau. Unser neuer Trainer Herr Baytok hat diese schwierige Aufgabe zu Schuljahresbeginn gerne angenommen und tolle Arbeit geleistet. Unser Weyerteam, das nur 3 Viertklässler in ihren Reihen hatte, musste am Turniertag gegen Mannschaften antreten, die aus Viertklässlern bestanden.

Unsere Jungs haben diese schwierige Aufgabe mit Bravour erledigt. Nach den Vorrunden belegten sie den vierten Platz und mussten sich erst nach Elfmeterschießen dem punkt- und torgleichen Team der Hagenschule geschlagen geben. Am Ende sprang für unsere junge Mannschaft ein beachtlicher 10. Platz heraus. Trotz der Niederlagen haben unsere Jungs sich nie aufgegeben und sich stets gegenseitig unterstützt. Das war ein super Auftritt, auf den die gesamte Schule stolz sein kann!

GGS Am Weyer gilt als "Picobello-Schule"

Im Rahmen der Stadtaktion Pocobello ist die GGS Am Weyer für ihr Müllvermeidungsprojekt durch den Oberbürgermeister Dr. Heidinger ausgezeichnet worden. Zu Jahresbeginn haben wir konsequent die Mülltrennung an unserer Schule installiert. Hierbei wurden die Klassenräume mit speziellen Sortier-Mülleimern ausgestattet und die Schüler darin geschult, Müll möglichst zu vermeiden und den produzierten Müll zu trennen.

Ziel war es, den aufkommenden Restmüll 2017 zu halbieren. Und dies ist uns gelungen. Von den bislang vorhandenen 2 Restmüll-Container konnte 1 ontainer abbestellt werden. Das eingesparte Geld würde vereinbarungsgemäß zwischen Schule, Stadt Dinslaken und unseren engagierten Raumpflegerinnen, die dieses Projekt mitgetragen haben, aufgeteilt. Ein Großteil des erwirtschaftetetn Betrages fließt wieder zurück an die Kinder, denn das Schulparlament hat beschlossen, hierfür neues Pausenspielmaterial anzuschaffen. Wieder einmal ein Schulprojekt, bei dem es nur Gewinner gab.

Dass wir an unserem Picobellotag auch wieder mit der gesamten Schule am Start waren, unterstreicht das tolle Umweltbewusstsein unserer Schule, denn die Schüler sorgten nicht nur dafür, dass auf unserem Schulgelände kein Müll mehr herumflog, Die Kinder kümmenrten sich auch um das direkte Schulumfeld und machten so Ihren Stadtteil ein wehnig wohnlicher. Aber überzeugen Sie sich hier selbst!

 

 

 

Riesenzirkus Am Weyer

War es im vergangenen Schuljahr noch die spontane Idee, allen Kindern der Schule die Ergebnisse ihres Sportunterrichts zum Thema Artistik zu zeigen, so war die Zirkusveranstaltung 2018 von langer Hand geplant. Der Förderverein unterstützte das Projekt mit der Finanzierung von Zirkusmaterial und Kostümen. Sportlehrerin Tina Schönborn brachte ihre Nervenstärke und ihr grenzenloses Engagement ein und Schüler und Eltern unterstützten das Projekt mit viel Schweiß, Mut und Unterstützung.

Und das Ergebnis war atemberaubend. Eltern hatten über Nacht die Turnhalle in eine Manege verwandelt und Eltern Verwadte und Mitschüler hatten Platz genommen, um den Artisten, Zauberen, Jongleuren und Pantomimen der vierten Klassen zuzuschauen. Sie stellten ein fast 90 minütiges Programm auf die Beine, das sich sehen lassen konnte. Alle waren vom Ergebnis beindruckt und begeistert und die strahlenden Augen der Mitwirkenden war wohl das größte Lob für die Eltern und die Sportlehrerin. "Viele Schulen investieren viele Tausend Euro in Zirkusprojektwochen." So Schulleiter Christof Schraven beeindruckt, "aber das was hier in Eigenangagement und mit dem Einsatz von Schülern, Eltern und Frau Schönborn entstanden ist, muss sich hinter den professionellen Projektwochen nicht verstecken! Schule ist mehr als Mathe und Deutsch und das was die Schüler und ihre Eltern hier erlebt haben, konnte man an den Gesichtern ablesen."

Doch Bilder sagen mehr als viele Worte...

 

 

Kommt Müll auch in Märchen vor?

Seit nunmehr 2 Jahren hat es sich unsere Schule zur Aufgabe gemacht, achtsam mit alten Dingen umzugehen. Möglichst wenig Müll zu produzieren, Müll zu trennen, und Alters wiederzuverwerten. Hier ist die Stadt Dinslaken ein wichtiger Kooperationspartner. Diesem ist es auch zu verdanken, dass wir uns 2018 auf ganz ungewöhnliche Weise dem Thema "Wiederverwertung" genähert haben.

Gemeinsam mit dem Märchenerzähler Jörn Uwe Wulf sind wir auf die Suche nach "Müllgeschichten" in Märchen gegangen. Und Jörn Uwe Wulf ist in seinem risiegen Fundus tatsächlich fündig geworden. So erzähler er dann den Weyerschülern 4 spannenden Märchen auch 4 Ländern, die sich alle um diesesThema drehten. Ein spannender und ungewöhnlicher Zugang zu diesem Schulprojekt, das alle begeisterte. Den Märchenerzähler, denn unter diesem Aspekt hatte er seine Märchen noch nicht durchforstet, die Schüler, denn sie waren wie immer gebannt vom Erzähler und seiner Harfe und auch dem Kooperationspartner, denn solch einen krativen Zugang zu diesem wichtigen Umweltthema hatten sie noch nicht erlebt. Ein toller Morgen mit lauter Gewinnern!Lust bekommen auf die Geschichten?...

Der Kolobok: Reste verwerten - alles begehren's. Essen wird nicht weggeworfen, daraus macht man ein Restebrötchen und alle wollen es fressen.

Tölpelhans: Upcycling - neue Verwertungszusammenhänge erkennen und nutzen. Alter Holzschuh, toter Vogel, Dreck am Straßenrand - wozu ist das nütze? Wer in der Lage ist, das herauszufinden, dessen Gene bleiben Bestandteil des menschlichen Genpools (Held kriegt die Prinzessin).

Die gelbe Kuh: Müllvermeidung schont knappe Ressourcen und Heldengene werden vererbt (Heldin gewinnt Prinzen). Auf der Suche nach einem fortgeflogenen Baumwollflöckchen entdeckt Aschenputtel einen Hexenbrunnen.

Wie das Zebra seine Streifen bekam: Annehmen was für mich ist, Erkennen, dass es egal ist, was der andere von meinem Aussehen hält, wenn es für mich nur passt. Wenn du ein Shirt brauchst und bei Primark gibts nur Resterampe.

Aber schauen sie selbst!

 

 

Schuljahresfinale Am Weyer

 

Die letzten Schultage waren am Weyer vom Schuljahresabschluss geprägt. Am letzten Mittwoch der letzten Schulwoche hatte Schulleitung und Förderverein alle Mitarbeiter und Unterstützerzum abendlichen Grillen eingeladen. Hatte es den ganzen Tag auch aus Eimer geschüttet, so war dieser Abend dann von Sonne verwöhnt. Mit vielen Fotos des vergangenen Schuljahres ließ der Förderverein die Gäste all die Ereignisse der vergangenen Monate nochmals in Erinnerung rufen. Schulleiter Christof Schraven nahm den Abend auch zum Anlass, die Eltern um ein Feedback zur Arbeit Am Weyer abzugeben. Ein geluingene Abend für alle Beteiligten.

Am Donnerstag fand in kleinem Kreise die Verabschiedung von Frau Schmitz statt. Mit diesem kleinen Festakt sind wir als Schule einem ausdrücklichen Wunsch von Frau Schmitz nachgekommen, der ein größerer Rahmen sicherlich den Abschied noch mehr erschwert hätte.

Der letzte Schultag war, wie in jedem Jahr vom Abschlussgottesdienst auf dem Schulhof geprägt. Er stnd zunter dem Motto: Nutze deine Talente. Pastor Roth und Pastor Hesse hatten einen farbenfrohen und fesselnden Gottesdienst mit an den Weyer gebracht.

Den Abschluss bildete dann das Herausbegleiten unserer Viertklässler. Durch das Spalier von Schülern und Lehren verließen unsere Viertklässer den Weyer und wurden von Schulleiter Christof Schraven und ihren Klassenlehrern Herrn Höpken und Frau Steimann verabschiedet. Ein Abschied, bei dem bei Groß und Klein so manche Träne floß.

"Wir sind sicher, Euch gut auf die kommende Schule vorbereitet zu haben," so gab Schulleiter Christof Schraven Ihnen mit auf den Weg, "aber nutzt eure Talente.

So geht ein Schuljahr voller Ereignisse und farbenfroher Erinnerungen seinem Ende zu. Wer dieses nach einmal nacherleben möchte, kann das auf dieser Homepage, oder er kann im Sekretariat zu Schuljahresbeginn die Weyer DVD 16-17 für 5,-€ erwerben.

Allen, Eltern, Schülern und Lehrern wünschen wir eine erholsame Ferienzeit und ein fröhliches Wiedersehen am 30. August um 8.00 Uhr (für die kommenden I-Männchen am 31.08.2017). Eindrücke von unserem Schuljahresfinale sehen sie auch in unserem Album.

 

 

 

Weyerkinder so erfolgreich wie nie!

Ende März fand der landesweite Käguru-Mathematikwettbewerb statt. 29 Kinder waren aus den Jahrgangsstufen 3 und 4 an den Start gegangen, um die schwierigen Knobelaufgaben zu lösen. Nun endlich kam die Auswertung aus Berlin und das Ergebnis war das beste der vergangenen 5 Jahre:

Lilli aus der 4b konnte den ersten Platz belegen und auch die Platzierungsplätze 2 (Mara, 4b) und Platz 3 (Samantha (4b) und Boroka (3a) landeten auf den vorderen Plätzen. "Ein tolles Gesamtergebniss!", urteilte Schulleiter Christof Schraven. Bei der Preisverleihung in der Aula, bei der die Preisträger ihre Sachpreise in Empfang nahmen und von ihren Mitschülern gefeiert wurden, hörte man vielfach: "Und nächstes Jahr geben wir richtig Gas!"

 

 

 

 

 

 

29 Kinder unserer Schule starten beim Känguru-Wettbewerb 2017

 

Wie in jedem Jahr wollten sich wieder unsere stärksten Rechner aus den Klassenstufen 3 und 4 im landesweiten Känguru-Mathematikwettbewerb messen. Hier müssen unsere Rechnenkünstler so manch kniffelige Mathematik-Denksportaufgabe lösen. In 75 Minuten wollten 18 Knobelaufgaben gelöst werden. Da rauchten unseren Kindern schnell die Köpfe. Jetzt sind alle gespannt bis im Mai die Ergebnisse bekannt gegeben werden. Doch ein Lob bibt es schon heute von uns, denn es zeugt schon von Mut und einer gehörigen Portion Lernlust, sich diesem Wettkampf zu stellen. Da war es für unseren Förderverein eine Selbstverständlichkeit, die Startgebühr von 2€ je Schüler zu übernehmen.

Auf dem letzten Bild finden Sie die aktuellen Lösungsbuchstaben.